Bericht zur Unternehmensverantwortung 2013
Bericht Unternehmensverantwortung 2013
Living Responsibility auf Facebook

Arbeitgeber-Arbeitnehmerbeziehungen & Menschenrechte

Unser Verhaltenskodex als wichtigste Konzernrichtlinie beinhaltet seit der letzten Revision im Jahr 2012 ein eigenes Kapitel, in dem wir uns zur Achtung der Menschenrechte bekennen und die Vereinigungsfreiheit benennen.

Zitat aus dem Verhaltenskodex Deutsche Post DHL

Jeder unserer Beschäftigten hat die freie Entscheidung, ohne Bedrohung und Einschüchterung einer Gewerkschaft/Arbeitnehmervertretung seiner Wahl beizutreten oder dies nicht zu tun. Wir erkennen an und respektieren das Recht, im Rahmen der geltenden Gesetze Tarifverhandlungen zu führen.

Um sicherzustellen, dass unser Verhaltenskodex von unseren Konzerngesellschaften weltweit umgesetzt wird, haben wir im Jahr 2013 verschiedene Maßnahmen ergriffen. Insbesondere wurde ein Prozess zur Begutachtung entwickelt, den wir in vier Schwellenländern im Rahmen eines Pilotprojektes umgesetzt haben. Lokale Richtlinien und Prozesse wurden dabei betrachtet und Interviews mit Führungskräften und Mitarbeitern in den verschiedenen Divisionen des Konzerns geführt. Dies diente dazu, die Führungskräfte für Arbeitnehmer-Arbeitgeberbeziehungen und die Achtung der Menschenrechte zu sensibilisieren. Die Steuerung dieses Prozesses erfolgt auf zentraler Ebene. Die konkreten Maßnahmenpläne wurden auf lokaler Ebene entwickelt. Für das Jahr 2014 planen wir, das Pilotverfahren auf sechs weitere Länder in Wachstumsmärkten auszuweiten.

Darüber hinaus haben wir im Berichtsjahr das Industrial Relations-Forum geschaffen, das sich unter anderem aus Senior Experten der Divisionen für Arbeitnehmer-Arbeitgeberbeziehungen zusammensetzt. Die Teilnehmer teilen ihre Erfahrungen, bewährte Arbeitsmethoden und -prozesse miteinander und fördern Trainings und Kommunikation. Dieses Forum wird weiterhin die Arbeitnehmer-Arbeitgeberbeziehungen und Menschenrechte im Konzern mitgestalten und vorantreiben.

Zusätzlich haben wir ein Training für Führungskräfte eingeführt, das deren Verständnis für Arbeitnehmer-Arbeitgeberbeziehungen und Menschenrechtsfragen sowie ihre Rolle und Verantwortlichkeit als Führungskraft vertiefen soll. In einem nächsten Schritt führen wir als zusätzliches Schulungsinstrument ein E-Learning-Modul ein.