Bericht zur Unternehmensverantwortung 2013
Bericht Unternehmensverantwortung 2013
Living Responsibility auf Facebook

Brief an die Stakeholder

Liebe Stakeholder, 

bereits zum zehnten Mal veröffentlichen wir einen Bericht zur Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung. Seit der Veröffentlichung des ersten Berichts im Jahr 2003 haben wir vieles erreicht. Wir haben wegweisende Programme in den Bereichen Umweltschutz, Katastrophenmanagement und Bildung initiiert und Unternehmens­verantwortung in unserer Konzernstrategie verankert. Auch haben wir mit einem breiten Spektrum von Aktivitäten zu einem attraktiven Arbeitsumfeld für unsere Mitarbeiter beigetragen, die ein wesentlicher Faktor für den Erfolg von Deutsche Post DHL sind.

Zudem ist es gelungen, eine Unternehmenskultur zu schaffen, die auf nachhaltiges und ethisches Wirtschaften ausgerichtet ist. Dazu gehört unser Führungsprinzip „Respekt & Resultate“, ein von Offenheit und Wertschätzung geprägtes Miteinander sowie ein weltweit gültiger Verhaltenskodex (Code of Conduct). Dieser orientiert sich an internationalen Standards – dem UN Global Compact, dessen zehn Prinzipien wir als Mitglied konsequent umsetzen, den Grundsätzen der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sowie dem Übereinkommen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO).

Unsere Aktivitäten und Strategien zur Unternehmensverantwortung finden breite Anerkennung unter unseren Mitarbeitern und externen Stakeholdern. Dies erfüllt mich mit Stolz und ist mir zugleich Verpflichtung für weiteres Engagement.

Auch im Jahr 2013 haben wir Fortschritte erzielt. Besonders wichtig war die Weiterentwicklung unserer Strategie zur unternehmerischen Verantwortung („Living Responsibility“). Ein neues Kernelement ist unser bereichsübergreifendes, konzernweites Netzwerk zum Thema Responsible Business Practice. In ihm erfassen wir alle Aspekte in der Unternehmensverantwortung systematisch und prüfen geeignete Maßnahmen. Zudem orientieren wir das Umweltschutzprogramm „GoGreen“ nun stärker als bisher am Wertschöpfungsansatz des „Shared Value“.

Ein Auslöser für diese Weiterentwicklung waren Sie, unsere Stakeholder. Auf Basis vieler Dialoge sowie einer Stakeholderbefragung haben wir im Berichtsjahr wertvolle Anregungen erhalten und Ihre Anforderungen ermittelt. Eine 2013 erstmals erstellte Materialitätsanalyse hilft uns zusätzlich bei der Identifizierung und Priorisierung von Nachhaltigkeitsthemen.

Als größtes Postunternehmen Europas und führendes Logistikunternehmen der Welt arbeiten wir laufend daran, unsere Umweltauswirkungen zu reduzieren. Teil unseres Umweltschutzprogramms GoGreen ist das ambitionierte Klimaschutzziel, unsere CO2-Effizienz zum Jahr 2020 – gegenüber dem Basisjahr 2007 – um 30 Prozent zu verbessern. Alleine 2013 gelang uns hierbei eine Effizienzsteigerung um zwei Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Insgesamt haben wir unsere CO2-Effizienz bereits um 18 Prozent verbessert und sind damit auf einem sehr guten Weg, unser Ziel im Jahr 2020 zu erreichen.

Das Jahr 2013 stand auch im Zeichen unseres gesellschaftlichen Engagements. Dazu gehörte ein Ausbau unserer GoTeach-Aktivitäten, im Zuge dessen wir neue Partnerschaften mit „Teach for the Philippines“ und sieben Landesorganisationen der SOS-Kinderdörfer eingingen. Unser GoHelp-Programm haben wir fortgeführt – unter anderem mit Einsätzen in Chile und auf den Philippinen. Auch abseits dieser Aktivitäten leisten unsere rund 480.000 Mitarbeiter einen wertvollen gesellschaftlichen Beitrag. Beispielsweise haben sie im Rahmen unseres Global Volunteer Day in lokalen Projekten über 200.000 Stunden an freiwilliger Arbeit erbracht.

Diesen Bericht haben wir mit dem Satz „Entscheidend ist das Und“ übertitelt. Wir setzen auf wirtschaftlichen Erfolg und verantwortungsvolles Handeln. Wir erfüllen die Wünsche unserer Kunden, die immer neue Anforderungen an die Schnelligkeit und Qualität unserer Services stellen, und verringern unsere Umweltauswirkungen. Wir möchten als Anbieter, Arbeitgeber und Investment dauerhaft erste Wahl sein.

Ich freue mich, dass Sie uns auf diesem Weg begleiten.

Mit freundlichen Grüßen 

Frank Appel